SPD Preisschafkopf 2019 in Weiherhammer

Veröffentlicht am 06.11.2019 in Veranstaltungen
Preisschafkopf 2019

SPD Preisschafkopf Weiherhammer - Kartler aus der ganzen Oberpfalz

 

Viele Kartenfreunde aus Nah und Fern beteiligten sich am vergangenen Wochenende wieder am alljährlichen Preisschafkopf des SPD-Ortsvereins Weiherhammer im Schützenraum des Hallenbades.

Die Vorsitzende Johanna Krauß und ihr Team konnten viele einheimische Gäste sowie Kartenspieler aus dem Nachbarlandkreisen Tirschenreuth, Amberg und Schwandorf begrüßen. Auch der Sieger, Engelbert Handl aus Steinberg am See scheute die lange Anreise nicht und konnte mit 119 Punkten den 1. Preis von 200 Euro mit nach Hause nehmen.

 

Da die beiden nächstplatzierten Kartler 118 Punkten erspielt hatten, musste das Los über Platz 2 + 3 entscheiden. Siegfried Weber aus Neustadt konnte sich über 100 Euro freuen und somit  ging der 3. Platz über 50 Euro an Lothar Eismann und blieb in Weiherhammer.

 

Auch die anderen Spieler gingen nicht mit leeren Händen nach Hause. Sie hatten die Auswahl an vielen Sachpreisen und Gutscheinen von Spendern aus allen Ortsteilen. Der Moderator, Werner Windisch, bedankte sich dafür im Namen des Ortsvereins bei allen Sponsoren. Ein Gutschein zu einer Landtagsfahrt der Abgeordneten Annette Karl ging an Hubert Busch aus Kemnath. Für Michael Fischer aus Kohlberg gab es als Trostpreis einen Presssack.

 
 
Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

BayernSPD News

Die Stadt ist zu teuer. Wir ziehen deshalb auf die Straße, weil die Mieten zu hoch sind. Das Münchner Aktionsbündnis des Volksbegehrens #6JahreMietenstopp plant am Samstag, …

Gast und Referentin am 30. Januar: Verena Berthold, Trainerin für soziale Kompetenzen und Zivilcourage • Gastgeber: Klaus Adelt, MdL zusammen mit Natascha Kohnen, MdL, Vorsitzende …

Besucher:826636
Heute:4
Online:2

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von websozis.info

Admin

Adminzugang