Antrag Luftfilteranlagen für Schulen

03.11.2020

Betreff: Antrag auf Unterstützung der Schulen und Kindergärten „Saubere Luft – zu CORONA-Zeiten“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Biller, verehrte Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates,

die SPD Frakion stellt den Antrag die Verwaltung damit zu beauftragen, beim Rektor der Grund- und Mittelschule die Nutzung sämtlicher Schulräume und bei beiden Kindergärten im Gemeindegebiet, abzufragen, wie viele Luftfilteranlagen für Klassenzimmer oder Gruppenräume (KiGa) notwendig wären. Ferner soll die Verwaltung beauftragt werden, auf Grundlage des von den Schulen und Kindergärten gemeldeten Bedarfs nach einer Prioritätenliste unverzüglich bis Ende KW 48 2020 Luftfilteranlagen zu  maximal 3.500,- €/Stück oder zur Lüftung notwendige förderfähige Bedarfsmittel (siehe KiGa WHR – hier Raumlüftung vorhanden) zu bestellen und entsprechende Förderanträge bei der Regierung umgehend einzureichen. Hierbei sollen die Geräte den Maßgaben / Maßstab von Prof. Kähler (siehe Begründung) entsprechen.

Begründung:

Kinder und Jugendliche leiden besonders unter den Maßnahmen zur Eindämmung der CORONA-Pandemie. Um die Alltagsprobleme aller Eltern so gering wie möglich zu halten, sollte es das gemeindliche Ziel sein, weitere Teil- oder ganze Schulschließungen zu vermeiden, damit sich soziale Ungleichheiten nicht weiter ausdehnen.

Die drohende Lüftungsproblematik in den kalten Wintermonaten beschäftigt alle Eltern und Lehrer! Die Klassenräume oder Gruppenräume sollen so gelüftet werden, dass das Infektionsrisiko nicht steigt. Bei einer Durchlüftung durch geöffnete Fenster (auf Dauer oder Stoßlüftungen) sind die Kinder einem starken Erkältungsrisiko ausgesetzt und werden schnell bei erkältungsähnlichen Symptomen zu „Verdachtsfällen“ und müssen zuhause bleiben. Winterkleidung in beheizten Räumen zu tragen ist ebenfalls nicht die richtige Lösung.

Bei der Ausstattung der Klassen- und Gruppenräumen muss sofort unverzüglich schnell gehandelt und nachgebessert werden, um gerade im Winter den Präsenzunterricht oder die Betreuung aufrecht zu erhalten und sicherstellen zu können.

Prof. Christian Kähler von der Universität der Bundeswehr München hat die Tauglichkeit portabler Luftfilteranlagen gegen das Corona-Virus untersucht. Beeindruckend ist das Ergebnis: Das Gerät schafft es in nur wenigen Minuten die Luft eines Klassenraum-großen Labors zu reinigen – das entspricht in etwa ca. 3.500 m³ Raumluft in einer Stunde. In den Schwebstofffiltern, den sog. Hepafiltern der Klasse 14, bleiben 99,9% Viren und Bakterien hängen. Zusätzlich erhitzt die Anlage den Filter auf ca. 100°C, um die gesundheitsgefährdenden Erreger abzutöten. Sechs- bis achtmal pro Tag kann die Luft in einem Klassen- oder Gruppenraum auf diese Art und Weise komplett gereinigt werden. Stoßlüften natürlich weiter durchführen. Durch die Gerätestellung würden indirekte, also durch Aerosole verursachte Infektionen, weitestgehend verhindert. Die Geräte sind vergleichsweise leise und kosten ca. 3.000,- €.

Die Staatsregierung hat auf Antrag der SPD-Landtagsfraktion am, 01.10.2020 angekündigt, 37 Millionen Euro für die Anschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten mit Filterfunktion sowie CO2 –Sensoren an Schulen im Zeitraum vom 01.10.2020 bis 31.03.2021 bereitzustellen.

Die entsprechende Förderrichtlinie wird derzeit vom Kultusministerium erarbeitet. Die Förderung der mobilen Luftgeräte soll bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben betragen und höchstens 3.500,-€ pro Raum begrenzt werden (vgl. Antwort des Kultusministeriums auf Anfragen zum Plenum von MdL Klaus Adelt und MdL Ruth Müller vom 13.10.2020).

Auch wenn die Förderrichtlinie leider noch nicht vorliegt, besteht sofortiger Handlungsbedarf:

Die Lieferfristen für die Luftfilteranlagen betragen regelmäßig mehrere Wochen – wie lange uns noch CORONA akut begleitet, kann niemand abschätzen. Es ist daher notwendig, sofort den Bedarf und eine jeweilige Prioritätenliste pro Objekt zu ermitteln. Nach Ermittlung des Bedarfs muss unverzüglich bestellt werden, um weitere Verzögerungen zu vermeiden. Der Winter steht vor der Tür – Unterricht oder Betreuung bei Minustemperaturen sollen unsere Kinder und Jugendlichen nicht weiter ausgesetzt werden.

Bezüglich der entstehenden Kosten von maximal 3.500,- € pro Stück sind Förderanträge bei der Regierung (ggf. auch Anfrage bei LKR NEW?) zu stellen, sobald die Förderrichtlinie vorliegt. Gebot der Stunde: Agieren, statt Reagieren!

Die Staatsregierung hat eine Förderung von bis zu 3.500,-€ pro Stück und bis zu 100% zugesagt, woran sie auch zu messen ist!  Aufgrund dieser Zusage ist davon auszugehen, dass für die Gemeinde Weiherhammer keine Mehrkosten entstehen!

Mit freundlichen Grüßen

SPD-Fraktion der Gemeinde Weiherhammer

Olaf Scholz Kanzlerkandidat SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Mandatsträger

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

BayernSPD News

von: Für Bayern in Europa | Für die SPD Gruppe ist klar, dass der bisher vorliegende Entwurf zu dem ergänzenden delegierten Rechtsakt zur Aufnahme von fossilem Gas und Kernenergie in die EU-Taxonomie nicht …

Die Landesvorsitzende der bayerischen SPD würdigt Impfen als größte Solidaritätsaktion unserer Zeit und fordert die Staatsregierung dazu auf, die Impfkampagne durch lebensnähere …

Besucher:826641
Heute:72
Online:1

WebsoziInfo-News

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von websozis.info

Admin

Adminzugang